Am 22.06.2019 fand in Köln die 12. Jahrestagung des Deutsch- Palästinensischen Ärzteforums PalMed-Deutschland statt. Hier konnten die chirurgischen Themen verschiedener Topics intensiv diskutiert werden.
Die überraschende und erfreuliche Präsenz von Gästen verschiedener Nationen – insbesondere aus Palästina und der europäischen Region – spiegelte die Wichtigkeit der Wissenschaft und die Zusammenarbeit im medizinischen Kontext wieder. Im Rahmen des dreitägigen Programms (Fr-So) ergaben sich die Möglichkeiten, sich zum Einen näher kennenzulernen, sich wissenschaftlich auszutauschen und die religiösen Wahrzeichen der Stadt Köln, Zentralmoschee und Kölner Dom, kennenzulernen.
In seiner Eröffnungsrede begrüßte der Vorsitzende von PalMed-Deutschland, Dr. Ashraf Dada, die Gäste und ging dabei auf die erfolgreiche Geschichte von PALMED ein, vor allem dem jährlichen Kongress, zu dem inzwischen Teilnehmer aus allen Teilen der Welt einreisen.
Er betonte dabei die Wichtigkeit die rasante Entwicklung in der Medizin und vor allem in den chirurgischen Fächern zu beachten.
Anschließend übernahm als Ehrengast Frau Elfi Scho-Antwerpes – stellvertretend für die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln – das Wort und hat vor allem die Notwendigkeit der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Institutionen zum Wohle aller Menschen, insbesondere der leidenden Bevölkerung im besetzten Palästina, bekräftigt.

Frau Dr. Ghada Abu Easha, stellvertretende Vorsitzende von PalMed und Kongresspräsidentin, wies in ihrer Rede auf die Besonderheit des diesjährigen Kongresses hin. Es fand eine sehr breite Beteiligung unterschiedlicher Institutionen aus Deutschland und aus dem Ausland, wie z.B. Palästina, statt. Ausserdem war der Kongress durch hochrangige und interessante Vorträge gekennzeichnet.
Nach den Eröffnungsreden und der Begrüßung fand der wissenschaftliche Teil des Kongresses statt.
Thema des ersten Vortrags im ersten wissenschaftlichen Teil, in dem Prof. Dr. Ayman Agha und Dr. Hamdi Elfarra den Vorsitz übernahmen, war die zelluläre Chirurgie und die Möglichkeit ihres Einsatzes unter realen Bedingungen, um z. B. Tumore des Nervensystems präziser operieren zu können. Der innovative Vortrag von Frau Prof. Dr. Charalampaki (Neurochirurgin, Klinikum Merheim in Köln) konnte das Interesse des Auditoriums erobern.
Der zweite Vortrag widmete sich der Entwicklung der Chirurgie in der Behandlung der Herzinsuffizienz. Herr Prof. Dr. Assad Haneya, stellvertretender Klinikdirektor der Herzchirurgie und Transplantationsbeauftragter der Universität-Klinik Kiel, ging auf die aktuelle Entwicklung im Bereich der Kunstherzimplantation und der vielfältigen Möglichkeiten dieser innovativen Therapie ein.

In der zweiten wissenschaftlichen Sitzung (Vorsitz: Dr. Ghazi Ashqar, Dr. Ali Abushammala) konnte das Thema der Adipositas-Chirurgie und die Entwicklung in diesem Bereich durch Dr. Mohammad Faroja, Qalansuwa/Palästina näher beleuchtet werden.
Anschließend durften die Teilnehmer einen sehr interessanten Vortrag von assoc. Prof. Dr. Walid Albanna, Oberarzt der Neurochirurgie im Universitätsklinikum Aachen und Träger mehrerer wissenschaftlicher Auszeichnungen u.a. Star of Science 2018, das Thema – das Auge als Fenster zum Gehirn -hören.
Nach der Mittagspause ging es dann mit einer offenen Diskussion über die Situation des Gesundheits-Sektors im besetzten Palästina und in den Flüchtlingslagern weiter. Gäste und Experten aus Palästina, Qatar und Großbritannien stellten sich den Fragen von Dr. Ashraf Dada und diskutierten mit den Kongressteilnehmern die gegenwärtigen Mißstände sowie die Möglichkeiten von extern eine Verbesserung herbeizuführen.
Im gleichen Rahmen wurde eine Zusammenarbeit zwischen PalMed und Al-Ahli Hospital in Hebron/Palästina vereinbart und bekannt gegeben. Eine entsprechende Vereinbarung wurde von Vertretern beider Seiten in Anwesenheit des Publikums unterschrieben.

Nach dem Ende des wissenschaftlichen Programms fand die jährliche Vollversammlung des Vereins statt.
Nach Vorstellung der Vereinsaktivitäten und des Finanzberichtes der letzten zwei Jahre durch die Vorstandsmitglieder mit anschließender Diskussion wurde der Vorstand satzungsgemäß entlastet.
In einer entspannten Atmosphäre fanden anschließend die Wahlen zum neuen Vorstand statt.
Gewählt wurden folgende Mitglieder:

Dr. Ghada Abu Easha
Assoc. Prof. Dr. Walid Albanna
Jehad Saidi
Dr. Amjad Abu Jayab
Shadi Abuhamad
Dr. Ghazi Alashqar
Dr. Mustafa El-Khatib

Als Vorstandsvorsitzende wurde Frau Dr. Ghada Abu Easha gewählt, 1. Stellvertreter Dr. Amjad Abu Jayab und 2.Stellvertreter Dr. Mustafa El-Khatib.
Die Moderation des Kongresses übernahm Dr. Mustafa El-Khatib.
Abgerundet wurde der Abend dann mit kulturellen und musikalischen Darbietungen, die palästinensische Folklore und Gedichte beinhaltete.